Eine Gruppe Schwangerer. Ein Teddybär mit Kopfhörern sitzt auf einem Sofa.

Audiopartio

Geburtsvorbereitung mit Tomatis

Im Gleichklang miteinander.

Mit Tomatis in die Geburtsvorbereitung

Die außerordentliche Reise des menschlichen Lebens beginnt für uns alle in der zarten Kugel der mütterlichen Eizelle, die nicht größer ist als der Punkt auf diesem “i”. Während das Kind in den neun Schwangerschaftsmonaten heranreift, werden die Sinnessysteme, die im Ohr des Kindes auf engstem Raum vereint liegen, besonders wichtig:

Eine Schwangere liegt auf einem Kissen, hat Kopfhörer auf den Kopf und hält die Augen geschlossen.

In den ersten 25 Schwangerschaftswochen entwickelt sich das Gleichgewichtsorgan (Vestibulum) und das Hörorgan (Cochlea).
Das Gleichgewichtsorgan nimmt die Bewegung der Mutter und auch des Kindes selbst auf und leitet sie weiter zum Gehirn. Für die Ausbildung des motorischen Systems im Gehirn und für die Fähigkeit des Kindes später eine kräftige Muskelspannung aufbauen und seine Bewegungen gut koordinieren zu können, bilden diese Wahrnehmungen des Gleichgewichtsorgans im Mutterleib eine entscheidende Grundlage.

Mit dem Hörorgan erspürt das Baby im Bauch der Mutter die eintreffenden Geräusche und Klänge und leitet auch diese weiter zum Gehirn. Das, was das Kind hört und wahrnimmt, beeinflusst die Vernetzung der Hörnervenzellen. Die harmonische Herausbildung dieses Netzwerkes ist entscheidend für die spätere Fähigkeit des Kindes, Sprechen und Singen zu lernen. Sie wird wichtig werden für die Konzentrationsfähigkeit, die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis und sogar für die Fähigkeit Lesen, Schreiben und Fremdsprachen zu erlernen.

Auch für die seelische Entwicklung ist das Hören im Mutterleib wichtig und die Stimme der Mutter hat dabei eine herausragende Stellung. Das Kind versteht nicht den sprachlichen Inhalt, aber es horcht genau auf den Klang und Rhythmus, die Melodie in der Stimme der Mutter. Über diese “seelische Nabelschnur” entfaltet sich die erste seelische Bindung des Kindes. Es entsteht ein Urvertrauen in die Welt und den eigenen Körper.

Schwangere in eine Gruppe lachen sich an.

Förderung der kindlichen Entwicklung schon im Mutterleib

Durch das Hören der Musik von Mozart im vorgeburtlichem Klangmilieu in den letzten 3 Monaten vor der Geburt kann auch die Entwicklung des Kindes positiv angeregt werden. Die harmonische Vernetzung der Hörnervenzellen und die erste Organisation im Gehirn werden gefördert und damit auch die nachgeburtliche Entwicklung von Motorik und Sprache.

Die auf diese Weise behandelten Kinder zeigen häufig ein größeres Vertrauen in sich und die Welt und ein größeres Interesse sich abzulösen und die Welt zu entdecken. Die Therapie wird in den letzten 3 Schwangerschaftsmonaten durchgeführt, weil dann die größte Wirkung erzielt wird.

Ein Teddybär mit Kopfhörern sitzt auf einer roten Holzbank.

Geburtsvorbereitung und Stärkung der Bindung

Mutter und Kind hören so in einem sehr ähnlichen Klangmilieu und werden dadurch sozusagen auf die gleiche Wellenlänge gebracht. Der Hörtherapieprozess unterstützt die Entwicklung des Urvertrauens und die Bindung des Kindes an die Mutter. Die Hörstunden bereiten beide auf die Geburt vor. Eventuell bestehende Ängste seitens der Mutter können sich während der Hörtherapie abbauen. Es hat sich gezeigt, dass die Geburtsdauer in vielen Fällen verkürzt ist.

Verlauf der Geburtsvorbereitung mit Tomatis und Kosten

Informationsgespräch und Anamnese

inkl. Beratung und Hörtest.

Dauer: ca. 60 Minuten

Kosten: 50,00 €*
*: Umsatzsteuerbefreit nach  § 4 Nr. 14a Umsatzsteuergesetz (UStG).

1. Hörphase

Dauer: 12 Sitzungen an 12 Tagen à 1,5 Std.

Kosten 1. Hörphase: 288,00 €*
*: Umsatzsteuerbefreit nach  § 4 Nr. 14a Umsatzsteuergesetz (UStG).


Zwischen der 1. und der 2. Hörphase liegt eine Pause von ca. 4 Wochen.

2. Hörphase

Dauer: 8 Sitzungen an 8 Tagen à 1,5 Std.

Kosten 2. Hörphase:192,00 €*
*: Umsatzsteuerbefreit nach  § 4 Nr. 14a Umsatzsteuergesetz (UStG).

Pfeil nach oben